SUCHE
Home | Über uns | Chronik

Chronik

 

 

 Jahr:

 Ereignis:
  

1968

Eintragung in das Handelsregister, Wohnung und Firmensitz in Thalhofen, Obweg 7
Verkauf und Erstellung von Holzsilos
  

1969

Verkauf von Holzsilos aus eigener Produktion - Umsatz ca. 80.000 DM 
  

1971

Maurermeisterprüfung
Drei Mann erstellen zwischen 80 und 120 Holzsilos in der Saison.
Einsatz der 1. Zieh-Schalung für Betonsilos und Güllegruben. 
  

1973

Anschaffung einer Noe-Plattenschalung für Güllegruben und Kellerschalung.
Erste Hochbau-Aufträge: Doppelgaragen in Marktoberdorf und Einfamilienhäuser in Immenhofen.
  

1974

Beschäftigung der ersten 3 Maurer.
Kauf des 1. Baggers, von da an werden Erdarbeiten für Silo- und Grubenbau selbst ausgeführt. 
  

1975

Ausbildung der ersten Maurerlehrlinge.
Bauaktivitäten im gesamten Allgäu, von Garmisch bis Ravensburg.
Verlagerung des Betriebes in die Meichelbeckstraße in Marktoberdorf.
  

1976

Kauf des ersten LKW mit Kran, es wird nicht der einzige bleiben.
In der eigenen Werkstatt in Marktoberdorf werden Silo-, Großflächen und Grubenschalung nach eigener Konstruktion gefertigt, wodurch sich die Bauzeiten stark verkürzen.
  

1977

Kauf des 1. Radladers und von mehreren 3-achsigen LKW`s. 
  

1980

Mannschaft und Fuhrpark werden ständig erweitert.
Baubeginn des neuen Betriebsgeländes an der Iglauer Straße. 
  

1984

Gründung der Container-Firma. Sie fängt mit 2 LKW und ca. 80 Containern an und wird sich bis heute auf 30 LKW und ca. 5.000 Containern ausgeweitet haben.
  

1985

Ankauf der Firma Zech aus Hechendorf, die überwiegend mit Biertreber und landwirschaftlichen Produkten handelt. 
  

 1986

Expansion der Tiefbauabteilung:
1. großer Auftrag - Kanal und Bachfreilegung im Gwend, Auftragsvolumen: 2,5 Millionen DM
Neugründung der Recycling-Abteilung, ihre Aufgabe: Entsorgung aller wieder verwertbaren Stoffe des Ostallgäus.
  

 1987

Einrichtung der Immobilienabteilung, Grundstücke werden gekauft, bebaut und wieder veräußert. 
Wir etablieren uns als kompetenter Ansprechpartner im Privat-, Öffentlichen-, Gewerbe- und Industriebau sowie sämtlicher Tiefbauarbeiten für das gesamte Allgäu.
  

1988

Eröffnen einer weiteren, neuen Abteilung: die Zimmerei, welche zwei Jahre später bereits mit einer modernen Abbundanlage ausgestattet sein wird und die heute ca. 60 Zimmerer beschäftigen wird.
  

1991

Firmengründung in der ehemaligen DDR.
  

1992

Gründung der Fa. Borag (Bodenrecycling Allgäu GmbH)
  

1993

Umsatz erstmals über 50  Millionen.
  

1994 

Gründung der Fa. Lignotrend Produktionsgesellschaft 
Schaffung von 11 ha Ökofläche als Ausgleichsfläche für Baugebiete und Kiesgruben
  

1995

Kauf eines Grundstückes im Industriepark Geisenried, Röntgenring mit einer Größe von
ca. 49.000 m² - Erstellung eines Musterhauses.
  

1996

Umsatz erstmals über 70 Millionen - Gründung der Spezialtiefbauabteilung. 
  

1997

Gründung der Fa. Klimaplan Massivholzhaus GmbH.
Übernahme der Fa. Rothdach - Kanalreinigung und Kanalfilmung.
Erwerb von 16 ha Grund aus dem ehemaligen Bundeswehrgelände Ochsenhof, Gde. Görisried. 
  

1998

Errichtung eines Kompostier- und Erdenwerkes in Ochsenhof
Umsiedlung der Fa. Rothdach auf ein neu erworbenes 10.000 m² Grundstück in Heimertingen, Hallen- und Betriebsgebäude werden neu errichtet.
Beginn der Bauausführung 'König Ludwig' Senioren-Residenz in Füssen,
zwei Bauabschnitte à 15 Mio. DM 
  

1999

Errichtung der ersten Hallen im neuen Betriebsgelände im Röntgenring.
Neubau eines Fachmarktzentrums, Iglauer Straße, auf ca. 10.000 m² 
  

2000

Verlagerung erster Betriebsbereiche in den Röntgenring:
- Komplettes Baustoff- und Gerätelager
- Neubau der KFZ-Werkstatt
- Errichtung des Fertigteilwerkes
- Errichtung einer Halle für die Zimmerei und zur Herstellung von Holzhäuser, inkl. Schreinerei
  

2001

Übernahme der Borag-Anteile von Sotec - somit Alleineigentümer des Unternehmens.
Beginn des 2. Bauabschnittes für das Fachmarktzentrum in der Iglauer Str.
Erwerb des ehemaligen Clement-Kessler-Altenheims in der Stadtmitte.
Auftrag Spezialtiefbau in Köln, Müngersdorfer Stadion: Sicherung der einzelnen Bauabschnitte für den Stadionneubau mittels gebohrter Erdanker, 3.000 qm Stahlspundverbau.
  

2002

Kauf eines großen Grundstückes in Kempten (ehemaliges Röhrenwerk):
Abbrucharbeiten und Vermarktung des Grundstückes. 
  
2004Inbetriebnahme der ersten Photovoltaikanlagen am Standort Röntgenring
  
2004 / 2005Der starke Aufschwung im Biogasanlagenbau wirkt sich auch im Behälterbau des Unternehmens aus. Seitdem werden Jahr für Jahr allein im Bereich Biogas Fermenter / Nachgärbehälter / Endlager mit einem Gesamtvolumen von bis zu 70.000 m³ p.a. erstellt.
  
2006Baugbeginn des BWZ Bayerisches Wertstoffzentrum in Pforzen
  
2008Aufforstung der ersten Energieholzplantage im Ostallgäu
  
2008 / 2009Kauf von 92.615 m² Grund zur Erweiterung des Betriebsgeländes am Röntgenring.
Unter anderem Errichtung des neuen Spundwandlagerplatzes mit großem Portalkran und Erweiterung des Betriebsgeländes für die Hubert Schmid Recycling und Umweltschutz GmbH um 16.000 m². Schaffung weiterer Arbeits- und Ausbildungsplätze
  

2009

Kauf des Hallenbades in Füssen durch das Bauunternehmen.
Abbruch und Neubau hochwertiger Immobilien (siehe http://www.fuessen-wohnen-im-park.de)
  
2010

Neubau eines Verwaltungs- und Waagegebäudes mit Schulungsraum für HS Recycling

Bau eines Biomasse-Heizkraftwerkes in Dürrlauingen:
  Feuerungswärmeleistung des Holzofens: 3,564 MWatt
  Maximale elektrische Leistung der ORC-Turbine: 315 KW/h

Bau einer Photovoltaik-Freiflächenanlage

Errrichtung von 3 ha Biotopfläche in Pforzen

Sanierung, Modernisierung und Umstrukturierung des Kompostwerkes am Standord Görisried.

  
2011Übernahme der insolventen Futtertrockung Ruderatshofen und Neugründung des Tochterunternehmens BRENNPUNKT ENERGIE GmbH

 

 

 
VOILA_REP_ID=C12576AA:002B1256